79.Panzergrenadierregiment

Autor Thema: Orphan Black  (Gelesen 2027 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Guthwulf

  • CLAN - Mitglied
  • Kaiser
  • ***
  • Beiträge: 1.139
  • Karma: 0
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • http://www.terranium-studios.de
Orphan Black
« am: 24. Januar 2015, 01:48:55 »
Wie wäre es mal wieder mit ner Serienempfehlung? ;)

Orphan Black



Kanadische Genreserie, produziert von Space und BBC America. Die ersten beiden Staffeln gibt es auf Deutsch z.B. auf Netflix, Amazon Prime, iTunes oder Bluray. Die dritte Staffel startet im April 2015. Jede Staffel hat 10 Folgen mit je 45 Minuten Länge.

Ausgangslage der Serie:

Sarah Manning (Tatiana Maslany), ist als Pflegekind aufgewachsen und hält sich eher schlecht als recht über Wasser. Eines Nachts auf einem Bahnsteig beobachtet sie zufällig den Selbstmord einer jungen Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sarah sieht eine Chance ihre finanziellen und persönlichen Probleme in den Griff zu bekommen und beschließt die Identität der Frau anzunehmen um deren Konten leer zu räumen. Natürlich fangen die Probleme damit erst an und sie wird in eine größere Verschwörung hineingerissen, bei der schnell mehr Frauen auftauchen, die ihre Zwillinge sein könnten.


Deutscher Trailer:



Warum gucken?

Gute Genreserien mit SciFi-Einschlag gibts heutzutage selten und das hier ist meines Erachtens eine solche. Für mich liegen die Stärken vor allem in den symphatischen Charakteren, die dem Zuschauer schnell ans Herz wachsen und alle auf ihre Weise interessant sind. Dank der kurzen Staffeln gibts hier auch keine langweiligen "Füllerepisoden" oder "Leerlauf". Jede Episode bringt die Handlung in großen Schritten voran und wartet mit neuen Überraschungen oder Highlights auf. Die Dialoge sind clever und oft genug auch witzig. Besonderes Highlight ist Tatiana Maslany, die insb. im Original so sehr mit den verschiedenen Rollen der Doppelgänger verschmilzt (eigener Akzent, Gestik, Mimik, Verhalten etc.) das man immer wieder vergisst, dass hinter den verschiedenen Figuren ein und dieselbe Darstellerin steckt. Auch die Special Effects sind beeindruckend, da oft mehrere Doppelgängerinnen in einer Szene zu sehen sind und miteinander interagieren müssen. Nebenbei schafft es die Serie starke weibliche Hauptfiguren oder auch homosexuelle Charaktere zu etablieren ohne das das aufgesetzt wirkt oder diese Charaktere zu Abziehbildern verkümmern.

Der Genremix aus SciFi, Verschwörungsthriller, Drama, Comedy funktioniert bestens. In Ihren Qualitäten erinnert mich der Mix an die Stärken von Joss Whedon Serien oder auch zuletzt Chuck. Orphan Black ist dabei sicher nicht die tiefgründigste Serie dieser Welt aber eine sehr charmante und kurzweilige Genreserie, der man - insb. im Originalton - mal eine Chance geben sollte.
« Letzte Änderung: 24. Januar 2015, 01:52:49 von Guthwulf »